Zweierlei versunken sein - Porky, Lillepuss und Feechen

Aktuelles

17.09.2021

Tolle Gratislesung von mir bei YouTube: #Harperliest!

... mehr

Kommunikation mit Ihrem Vierbeiner

Um über Distanz Kontakt zu Ihrem Tier aufnehmen zu können, benötigen Tierdolmetscher ein Foto, den Namen, das Geschlecht und eventuell das Alter - und wenn Sie mögen: einige Fragen, die Sie besonders interessieren - keine Hintergrundauskünfte!

Eine Kommunikation stellt immer eine subjektive Momentaufnahme dar. Erfahrungsgemäß ist längst nicht immer deckungsgleich, was ein Tier für wichtig und erzählenswert erachtet und wie es seine Welt sieht, oder was dem Besitzer vielleicht Sorgen bereitet und ihn beschäftigt. Tiere berichten, was ihnen wichtig ist, aus ihrer Perspektive der Dinge, und sie springen bisweilen - für unsere Begriffe - in den Zeiten hin und her (d.h. Informationen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft können durcheinander laufen).

Die "Vollständigkeit" eines Protokolls aus Menschensicht hat daher keine Beweiskraft für eine erfolgreiche Kommunikation. Das wäre der falsche Ansatz, ein Protokoll in Auftrag zu geben. Es sind menschliche Maßstäbe – Tiere leben im Hier und Jetzt und gehen viel gelassener mit „Schicksal“ um als die meisten von uns.

Meine Arbeit geht weit über das hinaus, was die meisten Tierdolmetscher unter dem Begriff „Tierkommunikation“ anbieten. Sie beginnt eigentlich erst dort.

Ich bin weder Tierärztin noch Tierheilpraktikerin. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie arbeite ich ausschließlich mit und für Menschen. Ich behandle keine Tiere.

Sie als Mensch sind für mich nicht nur das andere Ende der Leine oder des Führstricks. Wenn Sie auf Ihrer Suche bei mir angekommen sind, dann ist Ihr Tier in der Regel bereits nach allen Regeln der Kunst austherapiert. Nach meinem Ansatz bleiben dann nur noch Sie als Schlüssel für etwaige Beschwerden übrig. Das heißt nichts anderes als: In meiner Arbeit geht es um Sie, den Menschen!

Ich vertraue auf das, was unsere Tiere in die Heilarbeit miteinbringen. Sei es als Impulsgeber, sei es als Spiegel unserer Symptome. Immer wieder stellen sich unsere Haustiere uns als freiwillige therapeutische Begleiter zur Verfügung. Als "Anzeiger", als "Spiegel" unserer Seele.

Ich stehe mit meiner energetischen Arbeit im Verständnis der systemischen Therapie. Ihr Tier ist für mich Symptomträger, Anzeiger. Es geht mit Ihnen in Resonanz und zeigt im Sinn der hermetischen Gesetze (wie innen so außen, wie oben, so unten …) wie ein Spiegel auf, wo Sie ansetzen können, damit es Ihnen besser geht. Denn wenn wir anfangen, uns mit uns selbst auseinanderzusetzen, wenn wir hinschauen, eine Ordnung wieder herstellen und annehmen - kann Heilung geschehen.

Insofern haben Sie bei sich zu Hause Ihren eigenen, tierischen Therapeuten. Ich helfe Ihnen, zu übersetzen, was er Ihnen mitteilen möchte.

Ich bin gern auch Ansprechpartnerin, wenn Sie nicht wissen, wie Sie mit Trauer und Abschied von einem geliebten Wesen umgehen können.

Meine Werkzeuge sind neben dem sechsten Sinn und Energiearbeit die lösungsorientierte Gesprächstherapie nach C. Rogers, Imaginations- und Visualisierungstechniken, Kinesiologie und Aufstellungselemente.

Bitte beachten: Der Schwerpunkt meiner Arbeit ist meine Autorentätigkeit und meine Kapazitäten sind begrenzt. Meine heilpraktische Tätigkeit ist vor vielen Jahren ausschließlich aus der Verantwortung für meine Leser*innen und Besucher*innen meiner sachbuchorientierten Workshops entstanden und tritt schon seit längerem immer mehr in den Hintergrund.

Aus Zeitgründen biete ich Einzelberatungen/Tierkommunikation nur noch nach Rücksprache und in wenigen Ausnahmefällen an.

Kontakt unter
tierkommunikation@karin-mueller.com